Monatsarchiv für Juli 2006

Zuviel Golf? Nein!

Ich komme im Moment gar nicht mehr so richtig zum Posten hier. Ein paar Themen liegen noch auf Eis. Letzte Woche hatte ich Urlaub und die Zeit natürlich zum Golfspielen genutzt.

Insgesamt habe ich 99 Löcher gespielt, inklusive 2 Turnier (1 mal 32 Punkte, 1 mal 34 Punkte). Das ist soweit ok. Und das bei der Hitze. Nur die Harten usw..

Dazu habe ich noch die Open Championship Übertragungen weitestgehend im Fernsehen verfolgt. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, daß die Woche mit reichlich Golf angefüllt war. Herrlich, was gibt es Schöneres. Eine fast perfekte Woche.

135th Open Championship beendet

Der Tiger hat seine in der zweiten Runde übernommene Führung nicht mehr abgegeben und gewinnt mit 2 Schlägen Vorsprung vor Chris DiMarco mit der dritten Open Championship (nach 2000 und 2005) seinen insgesamt elften Majortitel. Glückwunsch! Dritter wurde mit drei weiteren Schlägen Rückstand der Südafrikaner Ernie Els.

The 135th Open Championship

Einen Leckerbissen für die Kenner und Liebhaber des Golfsports verspricht die Zusammenstellung der Flights für den sogenannte Moving Day bei den 135th Open Championships.

Der amerikanische Titelverteidiger Tiger Woods führt das Majorturnier zur Halbzeit mit einem Ergebnis von -12 und einem Schlag Vorsprung auf seinen alten Rivalen Ernie „The Big Easy“ Els aus Südafrika an.

Beide Spieler gehen somit gemeinsam als letzter Flight auf die morgige Runde.

Die Geschichte der Open Championships

Eine interessante Zusammenfassung über die Geschichte des seit 1860 ausgetragenen, ältesten Majorturniers findet sich hier.

Golfvirus

Ja, ja, trotz der Hitze bin ich natürlich auch heute wieder auf dem Golfplatz gewesen. Wenn man schon mal frei hat. Dieser Golfvirus läßt mir da keine Wahl. Immerhin war es draußen kühler als in meiner Wohnung.

Und es war nach einer längeren Durststrecke endlich mal wieder eine gute Runde, die ich hingelegt habe. Mein Driver und ich sind wieder Freunde. Dafür zeigen sich in der Beziehung zum Putter einige Wolken am Himmel. 4 Drei-Puts. Das ist zuviel. Aber heute war es auch nicht ganz einfach. Die Grüns waren schon stark onduliert.

Gespielt haben wir heute im GC Castrop-Rauxel, die Kombination A + C. Der Platz ist in hügeliges Gelände gebaut und hat von den hinteren Abschlägen (gelb) eine Gesamtlänge von 6.231 Meter, einen Slope von 135 und einen CR-Wert von 73,6. Mit diesem Rating ist es der schwerste Platz in NRW und belegt in Deutschland wohl Platz 6.

Da habe ich natürlich wieder mal eine Scorekarte ausgefüllt, was ich sonst selten mache. Und das Ergebnis war durchaus erfreulich: 22 Brutto- und 37 Nettopunkte, leider waren 2 Streicher und 2 Doppelbogeys dabei. Sonst…. aber egal.

Golferlatein

Golf ist doch auch manchmal ein Sport für die großen Dichter und zeitgenössischen Erzähler. Manche reden sich ihr eigenes Spiel schön.

Ich zumindest würde nie erzählen, daß ein Golfplatz wunderbar für eine Unterspielung geeignet ist, wenn ich mit jämmerlichen 21 Nettopunkten ins Clubhaus komme (und das mit Handicap 34,3)!

So viele „Wenn“ und „Aber“ habe ich noch nie in zwei Minuten gehört.

The Open Championship

Der nächste golferische Höhepunkt steht mit meinem Lieblingsturnier kurz bevor.

Vom 20.07. – 23.07.2006 finden im Royal Liverpool Golf Club in Hoylake die 135ten Open Championship, auch kurz „The Open“ oder auch fälschlicherweise oft „The British Open“ genannt, statt. Traditionell findet der Kampf um den Claret Jug auch in diesem Jahr auf einem klassischen Linkscourse statt.
royalliverpool.jpg

Die „Open“ heißen „Open“, weil es sich um ein offenes Turnier handelt, für das sich sowohl Profis als auch Amateure qualifizieren können. Im Prinzip kann jeder, der die Kriterien erfüllt und die Qualifikation durchsteht, bei dem Turnier starten. Einziger deutscher Starter ist in diesem Jahr Bernhard Langer.

Für Spannung ist auch in diesem Jahr gesorgt. Wird Tiger Woods seinen Titel aus dem letzten Jahr verteidigen können? Alle News, Starterlisten und das Leaderboard finden sich auf der offiziellen Website der Open.

Das Putting Problem ist gelöst

putting.jpgEndlich unter 80! Vorbei sind die Zeiten, in denen ich mir mit meinem schlechten Putten noch jeden guten Score versaut habe. So kann ich auch die schlecht getroffenen Puts sicher ins Loch lenken.

Sollte der Lauf des Balles mal allen physikalischen Gesetzen widersprechen, werde ich es einfach auf die unsichtbare Breaks im Grün schieben.

Zu bestellen bei iwantoneofthose.com

Hitze

Woran merkt man, daß es zum Golfspielen in diesen Tagen eigentlich zu heiß ist? Nein, nicht am schlechten Score! *knirsch

Sondern daran, daß man sich nach 5 Löchern an den mitgeführten Kaltgetränken die Lippen verbrennt!

Schnell notiert

Alex Cejka spielt sich bei der John Deere Classic in die Top-5 und belegt nach Runde 3 mit 12 unter Par den geteilten dritten vierten Platz.

Ich bin gespannt, ob Alex Cejak seinem Saisonziel – die Tourkarte für 2007 – mit einer guten Platzierung heute damit näherkommt. Alles Gute für die Schlußrunde.

Update: Alex Cejka hat in der Schlußrunde eine 67 gespielt und das Turnier als geteilter Dritter beendet! Super für Alex!