Monatsarchiv für August 2006

Zocken

Ich weiß nicht, wie das andere machen. In unseren Privatrunden wird immer gezockt. Nie um Geld, sondern um die Getränke nach der Runde. Der kleine Anreiz hilft den nötigen Sportsgeist zu entwickeln.

Eine Runde wird bezahlt pro Lady und pro Birdie (hier wehre ich mit immer ein bißchen, da es schon öfter vorkommt). Außerdem zahlt der Verlierer noch eine Runde.

Manchmal spielen wir auch noch „Last-In“. Derjenige zahlt, der den letzten Put einlocht. Es puttet immer Derjenige, der am weitesten vom Loch wegliegt. Zuendespielen gilt nicht.

Da sitzt man machmal noch sehr lange in der Gastronomie.

Wetterfühlig?

Ich kann bei Regen kein Golf spielen. Sobald ich meine Regenjacke anziehen muß, spiele ich nur noch Schneemänner.

Ich weiß nicht woran das liegt. Ist doch nur Wasser. Beim Duschen rege ich mich doch auch nicht auf. Golf wird echt zwischen den Ohren gespielt.

Platzreife?

Fiel mir heute wieder ein.

Mir hat wirklich mal jemand im Flight ernsthaft diese Frage gestellt. Wir befanden am Abschlag von Bahn 13 und er hatte die 12 Löcher davor gestrichen.

Ich als sein Zähler hatte, um den Verlauf des Turniers nicht noch unnötiger zu verzögern, darauf bestanden, daß er seinen Ball doch bitte nach dem zwölften Schlag aufnimmt.

Was zuerst auf Mißverständnis stieß. Golf würde doch so viel Spaß machen, da könne man doch nicht mitten auf der Bahn aufhören. Unnötig zu erwähnen, daß auch sonst jegliches Grundwissen in Etikette- und Regelfragen nicht vorhanden war.

Ich weiß bis heute nicht, wie der an seine Platzerlaubnis gekommen ist. Wahrscheinlich hat er mit seinem Pro geschlafen.

Achso, die Frage lautete: „Ui, das ist aber ein langes Loch. Ist das ein Par 6?“

[Ich glaube, es gibt auf der ganzen Welt zwei Par 6 Löcher. Aber ganz sicher keines in Deutschland. Eines davon ist in China und ist über 800 Meter lang. Das andere irgendwo in den USA. Da muß aber noch mal recherchieren und liefere die Informationen nach.]

So spielt man gute Scores

Wer sicher schon mal gewundert hat, wieso Spieler aus dem Flight davor, die auf allen Löchern nur links und rechts im Rough stehen und Bälle suchen, plötzlich auf den Siegerlisten auftauchen.

So zählt man für einen guten Score:

sieben spielen
sechs denken
fünf merken
vier ansagen
drei aufschreiben

Das kann man doch nicht machen

Heute im Radio. Ein Bericht über die nächsten olympischen Spiele in Peking 2008. Es geht um die Wettbewerbe im Reitsport. Ich muß mal schauen, ob ich dazu noch was finde.

Aus irgendeinem Grund (wahrscheinlich weil die Reiter Angst haben, daß Ihre Lieblinge nach den Wettbewerben auf den Speisekarten als Spezialität landen) sind die Reitwettbewerbe nach Hongkong verlegt worden.

Um die Wettbewerbe dort überhaupt ausrichten zu können, wird -und jetzt kommt der Hammer- der zweitälteste Golfplatz in Asien für die drei Tage dauernden Vielseitigkeitsprüfungen in einen Reitparcour umgebaut.

Da tut mir echt in der Seele weh! Ich kenn den Platz zwar nicht. Aber wenn ich mir vorstelle, wie ein alter, eingewachsener, wahrscheinlich wunderschöner Golfplatz umgepflügt wird, nur damit ein paar Pferde darüber laufen können.

Ich mag Pferd. Am liebsten, wenn man die Sauce noch mit zwei Eßlöffel Rübenkraut verfeinert.Das können die doch nicht machen.

Golf kann so schön sein

Heute habe ich einen Bunkerschlag tot an die Fahne gemacht, mit dem wäre ich sogar aus dem Grünbunker am Road Bunker an Loch 17 (Road) herausgekommen. Ich lag einen halben Meter von einer 1,50 Meter hohen, steilen Bunkerwand entfernt. Da werden die Enkel noch von schwärmen. ;-)

Tage gibt es

Heute hatte ich das erste Mal den Gedanken, daß Golf doch so ziemlich der blödeste Sport ist, den man betreiben kann.

Die Bälle wollten einfach nicht ins Loch. Die Schläge waren eigentlich ganz gut. Ich habe aber jede schlechte Stelle auf dem Platz gefunden. Und bin in fast jedem Bunker am Grün gelandet. Wegen schlechter Kicks und Bounces. Mir sind heute ungelogen 12 Puts ausgelippt. Ich habe nur Pech gehabt.

Golf ist echt ein Masochisten-Sport. So ein Frust. Hätte mir einer am 18ten Grün irgendeinen Preis für meine Schläger geboten, ich hätte sie ihm verkauft.

Morgen hätte ich den Verkauf wahrscheinlich bereut. Neue Runden, neues Glück.

Früh ist doch am besten

So, die ersten 18 Loch habe ich heute hinter mir. Um 7.15 Uhr ging es los. Es war eine der schönsten Runden in diesem Jahr. Die Sonne schien und außer unserem Flight waren keinen anderen Golfer unterwegs. Der ganze Platz nur für uns. Herrlich.

Die Greenkeeper hatten schon die Grüns frisch gemäht und neue Löcher gestochen. Auf frisch gemähten Grüns puttet es sich besser. Die ersten Neun 3 über Par gespielt. Die Puts fielen praktisch von alleine. Über die zweiten Neun möchte ich nicht sprechen. Hätte mal eine richtig gute Runde werden können. *Gna. Aber es ist doch noch eine 85 geworden.

Und das Beste! Gleich spiele ich noch mal 18 Löcher Turnier. Und morgen früh gleich diedas nächste RundeTurnier.

Didi didi. Ein schöner Tag. Die Welt ist schön. Ein schöner Tag. Didi didi.

Just chip it out

chip.jpgVideo anschauen

Zwölf

Tiger Woods gewinnt überlegen mit fünf Schlägen Vorsprung die 88. PGA Championship im Medinah Country Club und holt sich seinen zwölften Majortitel. Gratulation.

Jetzt fehlen nur noch 7 weitere Majortitel, um den letzten Rekord im Golf auch noch zu holen. Alle anderen möglichen Bestmarken im Profigolf dürfte sich der „Tiger“ schon geholt haben.