Monatsarchiv für Juni 2007

Sockets!

Heute hat es mich zu Beginn des Turniers böse erwischt. Sowas hatte ich noch nie erlebt.

1. Loch: Holz 5. Der Abschlag fliegt 45 Grad links in Gebüsch. Socket! Ball auf jeden Fall weg. Strafschlag. 3 Schlag trotzdem provisorisch gespielt. Der Ball fliegt 45 Grad links in Gebüsch. Socket. Na, super. Aber es ist ja immer gut, wenn man seine Streicher zu Beginn der Runde spielt. Dann hat man es hinter sich. Hatte ich gedacht.

2. Loch (Par 5): Driver. Der Abschlag fliegt 45 Grad links in den Wald. Socket! Strafschlag! Der dritte Schlag liegt einigermaßen rechts im Semirough. 4. Schlag mit dem Holz 5. Der Ball fliegt 45 Grad quer übers Fairway ins linke Rough. Socket! 5. Schlag. Raus gepitched. 6. Schlag: Socket! Diesmal nach rechts. Ich war noch 250 Meter vom Grün entfernt! Nächster Schlag: Ein schöner Schlitten diagonal über das Fairway. Wenigstens kein verdammtes Socket. Ich hatte genug. Zweiter Streicher!

So langsam wurde ich doch etwas nervös und unsicher. Ich hatte keine Idee, woran es lag. So ein bißchen kann man ja immer am Schwung rumbasteln. Aber dazu muss man erstmal eine Idee haben, was los ist.

Die Mitspieler schauten auch schon etwas irritiert und haben dann auch immer schön darauf geachtet, dass sie bei meinen Schlägen hinter mir standen. Diesmal ist keiner mehr vorgelaufen. ;-) Verständlich! Hätte ich auch gemacht

Bis zum Ende der ersten Neun habe ich dann einfach versucht mein Spiel einigermaßen zusammenzuhalten, den ganzen Mist zu vergessen und wenigstens ein paar Punkte zusammenzugespielen.

Aber so richtig tolle Schläge habe ich nicht hinbekommen. Ist kein schönes Gefühl zu spielen, wenn man keine Idee hat warum die Bälle zu komisch fliegen.

Ich habe aber irgendwann aber nicht mehr darüber nachgedacht und die Schläge wurden langsam wieder besser.

230607.jpg

Die zweiten Neun waren dann eigentlich ganz ok. Ich hatte mir nach dem Streicher – ich habe ein 5 gespielt – (der Bunker war übrigens kein Bunker, sondern eine betonharte Kiesgrube) an der 15 vorgenommen die letzten drei Löcher Par zu spielen, um noch zu puffern. Und es geschafft.

Das nehme ich als positive Erinnerung aus dem Turnier mit.

Golf kann manchmal so brutal sein. ;-)

Ich warte also weiter auf meine erste Unterspielung in diesem Jahr. Nächstes Wochenende starte ich den nächsten Versuch.

Schwung

Wenn ich das sehe, muss ich feststellen, daß der Tiger in Zeitlupe schneller schwingt als ich in Echtzeit.

Da könnte ich mal dran arbeiten. ;-)

Neuer Golfbegriff

Während der Übertrag der Finalrunde der US Open 2007: „Welch toller Driveschlag

Tze, diese Kommentatoren! Gut, dass gleich die Ablösung durch den Kollegen kommt.

Premiere! Diese Pfeiffen!

Tzzee! Gerade geht es beim Europeantour Turnier in Wien ins Stechen zwischen Richard Green und Jean-François Remesy.

Und was macht Premiere? Diese Pfeifen.

Blendet sich trocken aus der laufenden Übertragung aus, weil der Kanal angeblich für die Übertragung des Formel 1 Rennens in Kanada benötigt wird.

Vielleicht hätte man den Beginn des Autorennens auch mal auf 5 statt auf 6 Kanälen überragen können. Auf Highlights können die F1-Fans ja wohl mal ein Viertelstündchen verzichten. Und ein Signal (Superkanal) wird sogar doppelt gesendet wird. Tze.

Golf scheint nicht so die Priorität bei Premiere zu haben. Ab und zu passiert es, dass sich Golfübertragungen verzögern, weil nach irgendeinem Eishockeyspiel noch Spielerinterviews und minutenlange Zeitlupenaufnahmen gezeigt werden. Da könnte man ja wohl auch einen seiner vielen Kanäle nutzen. Oder?

Macht nur so weiter! So!

Der John, der Löwe

OmG, was man diese Woche wieder so hört über den Löwen.

Der Mann macht wirklich so Einiges durch. So viel Pech kann man doch im Leben nicht haben.

Und ich glaube die Story. Ich glaube nicht, das er irgendeine Schuld trägt. Man muss Menschen nur mal in die Augen schauen. Und da kann ich bei John nichts Schlechtes entdecken.

Ich ziehe mal meinen Hut. Wenn das alles so stimmt, was man so hört, hätte ich sicher kein Golfturnier gespielt.

Golfclub Gut Neuenhof

Bildershow (Picasa) als Test für einen Teil der Bilder, die ich am Freitag (08.06.2006) während einer schönen Runde auf einem sehr schönen Golfplatz an einem ultraheissem Brückentag-Nachmittag geschossen habe.

picasa
GC Gut Neuenhof

Eigentlich gibt es bei Picasa eine Möglichkeit die Slideshow in den Beitrag einzubinden. Funktioniert aber in WordPress nicht. „Embed“ wandelt WordPress immer in „ibed“ um. Tse. Muss ich wohl nach einer Lösung googeln.

Die Platzbeschreibung und meine Eindrücke werden in diesem Beitrag noch folgen. Der geneigte Leser weiß, dass ich hier immer etwas faul bin. ;-)

Golfplatzbau

Ich weiss gar nicht, ob das nur mir so geht. Aber gedanklich beschäftige ich mich relativ oft mit diesem schönen Sport.

Manchmal glaube ich allerdings schon selber, dass durch die Beschäftigung mit Golf so einige Synapsen vielleicht doch nicht mehr so richtig in Reihe geschaltet sind.

Erwische ich mich doch hin und wieder dabei, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin und an Feldern und Wiesen vorbeifahre, dass ich gedanklich im Gespräch mit mir selber (natürlich leise) anfange auf besonders geeigneten Parcellen Golflöcher anzulegen.

„Ach, schau mal. Hier würde doch super ein Par 3 Loch hinpassen. leicht erhöhter Abschlag und das Grün fügt sich genau vor der Baugruppe ein. Kleiner, fieser Bunker davor und fertig.“

Oder

„Perfekt für ein Par 4 Dogleg rechts. Der Drive geht über den Bach zwischen den beiden hohen Bäumen hindurch. Danach geht es hinter der Baumreihe rechts weiter…“

Aber Golfplatzbau während langer Autofahrten ist echt eine guter Zeitvertreib. Viel Spaß! ;-)