Monatsarchiv für März 2008

Später Saisonstart

Am fehlenden Material kann es in dieser Saison eigentlich nicht liegen, wenn es mit den gewünschten Unterspielungen nicht funktioniert. (Mal schauen wie groß der Vorrat am Ende der Saison noch sein wird und wie viele Bälle ich den Golfgöttern geopfert habe.)

gbaelle.jpg

Es liegt zum Teil am Wetter, daß ich in diesem Jahr etwas später in die Saison starten kann. Dank den Launen der Natur bin ich in den ersten Monaten noch nicht viel auf der grünen Wiese gewesen.

Und Mitte April steht noch mein Umzug an. Bis dahin ist noch eine Menge zu organisieren, zu besorgen und in Kartons zu packen und zu transportieren. So komme ich wieder nicht richtig in Schwung. Aber danach gilt meine volle Konzentration wieder meinem Lieblingssport.

Sollte es in den nächsten Wochen hier noch ruhiger werden, was will man machen. Naja, ohne aktives Golfspiel gibt es wenig in einem Golfblog zu berichten. Aber danach…

Öhm??

Kann es sein, dass dieser komische Sender Premiere dazu übergegangen ist, die ersten beiden Tage der Turniere der europäischen PGA Tour nicht mehr zu übertragen.

Was soll das denn?

Irgendwann werden dann wohl nur noch die Putts des letzten Tages, wie bei Eurosport gezeigt, ober was?

(Ich habe das Sport-Abo ausschließlich abgeschlossen, um mir Golfübertragungen anzuschauen.)

Regeländerungen 2008

Zuvor ein kleiner Ruf an alle zukünftigen Flightpartner: ;-)

Jeder Golfspieler ist selbst dafür verantwortlich, die Golfregeln zu kennen und anzuwenden, sich über alle Regeländerungen zu informieren, sich an die Platzordnung zu halten, auch auf fremden Plätzen, die Rahmenausschreibung zu kennen und anzuwenden die jeweilige Turnierausschreibung zu beachten.

Vielleicht helfen die folgenden Zeilen ja ein wenig auch 2008 geschmeidig und ohne größere Prügeleien Turniere möglichst unverletzt hinter sich zu bringen.

Besonders gespannt bin ich darauf, wie die Spielleitungen bei Turnieren mit der „List of Confirming Driver Heads“ umgehen werden.

Die Umsetzung der Regeländerung bei „Regel 12-2 Ball identifizieren“ wird sicher auch spannend. Warten wir mal ab wie viele Spieler nicht sicher sind, ob das auch wirklich Ihr eingebohrter Ball im Bunker ist und wie die Lage des Balles nach der Identifizierung dann ist. Ich will nicht unken, aber der Spaß auf dem Platz ist doch vorprogrammiert.

+++++

Anhang II
Ziffer 4.c Trampolineffekt des Schlägerkopfes

Hier wird unter Bezug auf ein separates Testverfahren ein höchstzulässiger Trampolineffekt eines Golfschlägerkopfes festgesetzt. Jegliche Schläger mit einem höheren Wert sind ab dem 01.01.2008 nicht mehr zugelassen.

Es ist hier wie folgt zu unterscheiden:
a) Hat eine Spielleitung die „List of Confirming Driver Heads“ ausdrücklich in der Ausschreibung eines Wettspieles in Kraft gesetzt, so muss ein Schläger gespielt werden, der auf dieser Liste enthalten ist, es sei denn, er wäre vor 1999 gebaut worden.
b) Wird die in a) genannte Liste nicht ausdrücklich in Kraft gesetzt, so muss ein fraglicher Schläger nicht in dieser Liste enthalten sein, muss aber dennoch den Bestimmungen entsprechen, wenn er getestet würde. Keinesfalls darf er in der „List of Non-Confirming-Drivers“ enthalten sein.
Die Listen finden sich auf der Homepage des R&A ( http://www.randa.org ) in den Bereichen Rules > Equipment. Schläger, die auf beiden Listen fehlen, müssen demnach nicht automatisch einen zu hohen Trampolineffekt haben, sind jedoch unzulässig, wenn ein Schläger verlangt wird, der ausdrücklich zugelassen ist. Eine Spielleitung ist nicht berechtigt, die Anwendung dieser Regel zu ignorieren.

Regel 4-2 Veränderte Spieleigenschaften und Fremdstoff
Das Mitführen, jedoch nicht das Benutzen, eines unzulässigen Schlägers oder eines Schlägers, der den Bestimmungen der Regel 4-2 widerspricht, wird auf die gleiche Strafe wie das Mitführen von mehr als 14 Schlägern geändert.

– Zwei Strafschläge je Loch, max. 4 Strafschläge –

Erst wenn ein Spieler einen Schlag mit einem unzulässigen Driver macht, fällt als Strafe die Disqualifikation an.

Regel 12-2 Ball identifizieren
Regel 12-2 schränkt nicht mehr ein, an welchen Stellen des Platzes der Ball identifiziert werden darf. Dies darf also nun auch im Gegensatz zu früher im Hindernis geschehen, wo es bisher verboten war.
(siehe auch entsprechende Änderung zu Regel 15-3, Strafloses Spielen eines falschen Balles im Hindernis entfällt).

Regel 15-3 Falscher Ball
Da ein Spieler nach Regel 12-2 seinen Ball nun auch im Hindernis identifizieren darf, ist er auch dort dafür verantwortlich, den richtigen Ball zu spielen. Dementsprechend fallen für das Spielen eines falschen Balls im Hindernis nun zwei Strafschläge an.

Regel 16-1e Über oder auf der Puttlinie stehen
Wenn ein Spieler unabsichtlich oder um seinen Mitbewerbern nicht in die Puttlinie zu treten auf oder quer über seiner Puttlinie steht, so gilt dies nicht als Verstoß gegen Regel 16-1e. Eine regelmäßige Puttroutine, die eine solche Standposition zum Inhalt hat, bleibt jedoch unzulässig.

Regel 19-2 Ball in Bewegung abgelenkt oder aufgehalten
Trifft ein Ball eines Spielers nach einem Schlag dessen Ausrüstung, Caddie oder den Spieler selbst, so zieht dieser sich nur noch einen Strafschlag und nicht mehr zwei Strafschläge bzw. Lochverlust zu.

Regel 24-1 Bewegliche Hemmnisse
Es ist künftig erlaubt, einen bedienten, hingelegten oder hochgehaltenen Flaggenstock zu bewegen, auch wenn der Ball in Bewegung ist.

Kopfgolf

Ach, wir Golfer haben es bei diesem Mistwetter in diesem Jahr wirklich nicht leicht. Man kommt überhaupt nicht zum spielen. Und wenn es mal nicht von oben wie aus Eimern schneit und schüttet, steht man in der Matsche rum.

An vernünftiges Trainieren, bevor es mit der Turniersaison richtig losgeht, ist momentan ja überhaupt nicht zu denken.

Wenn ich nicht spielen kann, denke ich viel an unseren schönen Sport, sehne mich nach schönen Plätzen, die ich hoffentlich auch in diesem Jahr wieder entdecken werde und freue mich auf bessere Wetter.

Dieses Kopfgolf treibt manchmal seltsame Blüten. Wenn ich augenblicklich nicht ein wenig mit meiner bevorstehenden Relocation abgelenkt wäre, würde es bestimmt noch schlimmer kommen.

Fahre ich doch heute morgen an einer Wiese vorbei, in der eine ganze Reihe von weißen Pfählen steckte und fragte mich ernsthaft, warum quer über die Spielbahn eine Ausgrenze gesteckt wurde. Die würde so keinen Sinn machen. Jeder Schlag würde zwangsläufig Out of Bounce sein.

Sendung mit der Maus für Golfer

Interessant. Im folgenden Film wird anschaulich gezeigt wie unser aller Lieblingsball hergestellt wird.

Medium: www.youtube.com
Link: www.youtube.com

Es wird schon eine Menge an Aufwand betrieben, damit wir ein Spielgerät mit den idealen Flugeigenschaften erhalten, das wir dann (ich ganz sicher) mit einem perfekten Slice im nächsten Wasserhindernis versenken können.

(Und nebenbei erfahren wir noch wie „Titleist“ richtig ausgesprochen wird. Falls es der Sprecher richtig ausspricht.)

[Film gefunden bei promago.de]