Monatsarchiv für Juli 2011

Die schlimmsten Preise bei Turnieren

Als Golfer spielt man ja im Laufe der immer viel zu kurzen Golfsaison eine endliche Reihe von vorgabewirksamen Turnieren.

Nach dem Turnier mit einem neuen Handicap ;-) gesegnet taucht man, wenn man zufällig einen guten Tag erwischt hat und die anderen Teilnehmer schlecht gespielt haben, hin und wieder auch in den Siegerlisten auf. Oftmals konnte ich meiner Freude über die überreichten Preise nur schwer Ausdruck verleihen.

Was sich Sponsoren oder Clubs manchmal so einfallen lassen. Pfff.

Hier meine persönliche Top 5 der grauseligsten Turnierpreise:

  • Schlägerputztücher, Pitchgabeln, lustige Kappen (ich kann einen Handel damit aufmachen)
  • Einen Eimer voll Rundenverpflegung
  • 2 Kilo Butterkäse ;-( und ein Handtuchset der Zigarettenmarke Camel
  • Pokale in jeglich denkbarer Ausgestaltung und Größe (reichlich, verstauben im Keller). Ausnahme ist dieser hier
  • Ein lustiges Plastikschweinchen gefüllt mit ca. 50 rosafarbenen Tees (Rosa! Unverschämtheit! Habe ich nicht angenommen)

Vielleicht habe ich auch nur die falschen Turniere gepielt. Das ist sogar wahrscheinlich.

Grundsätzlich bin ich ja dafür, dass bei Turnieren nur neue Golfbälle als Preise überreicht werden. Davon kann kann ein Golfer nie genug haben und die haben ja auch einen gewissen Anschaffungswiderstand.

Was sind eure Tops und Flops bei gewonnenen Turnerpreisen?

(Ah, ich sehe gerade, ich muss in der CSS die Darstellung für Listen hier noch etwas überarbeiten. Na, egal jetzt. Kommt.)