Archiv der Kategorie ‘Golf‘

Golf Blogger Cup 2009

Dieses Wochenende werde ich in Berlin, genauer gesagt auf dem Golfplatz Prenden in der Nähe von Berlin, am Royal Benzinger Turnier teilnehmen.

Im Rahmen des Turniers wird auch wieder der nervenverzehrende Kampf um den Golf Blogger Cup ausgetragen.

Wie es aussieht, wird auch das Wetter mitspielen und ich kann in meinen grünen Glücks-Bermudas spielen. Vielleicht ziehe dazu auch meine weissen Glückssocken an. Dann sollte einem Siege eigentlich nichts mehr im Weg stehen. Zudem gibt es im Rahmen des Turniers auch eine „Best Dress“ Wertung. ;-))

Ich freue mich auf Berlin, auf ein schönes Turnier und besonders darauf ein paar Leute zu treffen, die ich leider nur einmal im Jahr sehe. Bin gespannt, wer sonst alles vor Ort sein wird.

Moderne Golfberichterstattung

Man kann ja zu dem Microbloggingdienst Twitter stehen wie man will. Ihn nutzen oder auch nicht.

Für mich steht fest, dass ich dank dem Twitteraccount der Open Championship im Vorfeld noch nie so viele Eindrücke und Informationen, hauptsächlich in Form von kurz kommentierten Bildern, von einem Austragungsort eines wirklich großen und wichtigen Golfturniers erhalten habe. Tolle Sache. Macht Spaß.

Bin gespannt, wie sich das in den nächsten Tagen entwickelt.

Ein Geschenk, ein Geschenk

Heute habe ich unerwartet eine, ne zwei DVDs geschenkt bekommen. Vielen Dank dafür.

dvd

 

Bin echt erfreut und gespannt. Da sind viele tolle Momente und Entscheidungen drauf, die ich noch nie gesehen habe.

Golf im TV

Ha! Ich wollte schon immer mal einen „Golf im TV“-Beitrag schreiben.

Sollte einer der hier mitlesenden Golfer (und Nicht-Golfer) folgenden Film, was ich bei Golfern für sehr unwahrscheinlich halte, noch nicht als DVD im Regal stehen haben, ergibt sich am Mittwoch eine günstige Gelegenheit.

Kabel 1 zeigt, wahrscheinlich in Vorbereitung der US Open, am Mittowch, dem 17.06.200 ab 20.15 Uhr das Golfdrama „The Legend of Bagger Vance“ mit Will Smith, Matt Dillon, Charlize Theron (hui) und nicht zu vergessen, Jack Lemmon in einer kleinen Rolle. Regie hat Robert Redford geführt.

Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte die Gelegenheit beim Schopfe packen. Während der Werbepausen kann man ja Nachschub aus den Kühlschrank holen. Toller Film.

Trainingslager

Ne, ne, was freu ich mich schon.

paradiso

 

Noch wenige Zeiten und ich werde eine schöne, entspannte Woche mit viel leckerem Essen, anspruchsvollem Golf in malerischer Kulisse und viel Spaß am und auf dem Wasser geniessen.

Nach dem umzugsbedingten Urlaubsausfall im letzten Jahr wird mir die Woche sicher gut tun. Mal wieder ordentlich die Seele baumeln lassen und die Synapsen wieder in die richtige Richtung ausrichten.

Eine Woche werde ich komplett offline sein und dem Information Overload des Internet entfliehen. Freu mich irgendwie darauf.

Also, benehmt Euch. Man liest sich bald wieder.

(Die Kommentare sind ab dem Wochenende auf Moderation geschaltet. You know.)

Impressionen

Heute war perfektes Golfwetter. Und das beste daran, ich war auch auf dem Platz. Das nenne ich gutes Timing. :-)

Ein paar Impressionen konnte ich einfangen. Das Auge hat heute morgen beim Gang über die Fairways richtig was geboten bekommen. Sonne, kaum Wind und nicht zu warm. Teilweise lag noch der Reif auf den Fairways und den Grüns. Herrlich

Die Qualität der Bilder bitte ich zu entschuldigen. Aber ich hatte nur die Telefonkamera zur Verfügung.

Was bisher in 2009 geschah

Die Saison ist ja jetzt schon ein paar Wochen alt. Mein Spiel wird so langsam wieder etwas sicherer, wenn auch leichte Slicetendenzen bei meinen Hölzern einfach nicht verschwinden wollen.

Umso erfreuter war ich, dass sich letzten Sonntag die Gelegenheit ergab, mal einen Schwungdoktor zu konsultieren.

Die Trainingsstunden haben wir mit ein paar pfiffigen Puttübungen begonnen, die auch wirklich helfen Richtungen und Geschwindigkeit bei den Putts zu verbessern. In jedem Fall besser als mit drei Bällen auf ein Loch zu putten.

Da nur 2 der geplanten 5 Teilnehmer zur frühen Stunde beim Gruppentraining erschienen sind, meinte der Schwungdoktor es wäre eine gute Gelegenheit sich das Elend restliche Spiel auf dem Platz anzuschauen, um Hinweise für nützliche Tipps zu finden.

Bereits nach dem zweiten Schlag hatte er meine Schwäche erkannt und gab mir 4 kleine Tipps, die ich in meinen Schwung ändern könnte, um meinen Slice Fade in einen Draw zu verwandeln und somit mehr Länge in meinen Schlägen zu bekommen.

Den Griff der linken Hand soll ich etwas stärker machen, den Rückschwung flacher ausführen, der Handrücken soll im höchsten Punkt des Rückschwung nicht zur Uhr sondern zum Himmel zeigen und den Ball soll ich etwas höher aufteen.

Am zweiten Abschlag haben wir das direkt ausprobiert. Und was soll ich sagen, der Slice/Fade war sofort verschwunden. Dafür habe aber 3 Bälle konstant, wie vom Trainer angekündigt, in den gleichen Baum gepullhookt. Naja. Immerhin habe ich die Idee verstanden.

Um die Natur nicht noch weiter unnötig mit meinen Bällen zu füttern, haben wir uns dann darauf verständigt das Feintuning am nächsten Sonntag auf der Range fortzuführen.

Ich bin aber momentan guter Dinge, dass das noch was werden könnte mit meinen Hölzern. Heute beim Üben waren einige Bälle schon länger und ich habe auf 6 Loch nur 9 Bälle verloren. Werde vorsorglich mal meine alten Murmeln wieder aus dem Keller holen, sonst könnten die nächsten Wochen noch teuer werden.

+++

Es gibt doch tatsächlich immer noch Leute die glauben und behaupten steif und fest, dass man auf dem Grün nur den Putter benutzen darf. Die entsprechende Stelle im Regelbuch können sie aber nicht finden und reden sich mit Etikette raus.

+++

Was ich auch noch nicht wusste. Die Linie zwischen 2 Auspfosten ist, wie immer noch viele Golfer glauben, gar keine Gerade, sondern ein von der Spielbahn wegführender Bogen. Die Biegung des Bogens ist dabei gerade so dimensioniert, dass der eigene Ball nicht aus ist.

Ich bin echt gespannt, was für Blüten dieses Golfjahr noch bereithält.

Ziemlich extremes Golfloch

Eigentlich finde ich es ziemlich bescheuert. Mit dem Hubschrauber zum Abschlag. Pfff. Das ist doch nur was für Snobs.

Medium: www.youtube.com
Link: www.youtube.com

Aber ich muss zugeben, dass es mich doch reizen würde, einmal von dort oben abzuschlagen. Und es soll sogar 1 Million Dollar für ein Hole-in-one geben.

Vorfreude

Bald geht es los. Mitte Mai wird der mehr als wohlverdiente Golfurlaub angetreten und es geht Richtung Gardasee.

Ick freu mir so tierisch.

Die Vorfreude steigt umso höher, je länger ich mir den gerade am Fenster vorbeiziehenden Schneesturm betrachte. Der Wettergott meint es in diesem Jahr aber auch wirklich nicht gut mit uns Golfern.

Das haben wir nicht verdient. Man bedenke, wir haben Ende März und ich habe noch keine 5 Runden gespielt. Das gab es noch nie.

Bald stehe ich also wieder auf dem schönsten Abschlag der Welt. Oben auf dem 5 Abschlag des Bogliaco Golf Resort zu stehen, ist wirklich atemberaubend schön.

bogliaco5

 

Dieses Bild zeigt wirklich nur einen kleinen Ausschnitt des spektakulären Panoramas, das man von dort oben geniessen kann.

Insgesamt wollen wir 4 Plätze in der einen Woche spielen. In die unten stehende GoogleMap habe ich mal die Alternativen eingetragen. Dort finden sich auch weitere Informationen zu den Golfplätzen rund um den Gardasee.


Größere Kartenansicht

Gut, man könnte auch jeden Tag und somit 7 Plätze spielen. Aber es gibt auch noch ein paar andere Dinge zu erledigen. Ein paar Bootstouren mit dem schnellen Wasserskiboot auf dem schönen See sind auch nicht ohne und erfreuen den Macho das Auge.

Und man kann auch wunderbare Spaziergänge durch die malerischen Orte machen, die am Ufer des Gardasee angelegt wurden.

Oder sich in ein kleines Cafe setzen, den Capuccino geniessen, den Blick schweifen und die Seele baumeln lassen, ist auch mal ganz schön.

Wir werden sehen. Möge der Wettergott mit uns sein.

Das Golfjahr 2009 hat begonnen

Wie auch in den letzten Jahren habe ich die ersten Löcher heute am Neujahrstag gespielt.

eis

 

Kalt war es.

eis2

 

Aber schön.

eis_ball

 

Und wann bekommt man schon mal die Gelegenheit einen Ball mitten im Wasserhindernis weiterzuspielen. ;-)

Die ersten Pars sind gespielt. Und sogar ein Birdie. Mit viel Glück. Schließlich springen die Bälle auf dem gefroreren Boden wohin sie wollen.